Auswertung

aktuelle Situation
Zusammenfassung
 Familie
 Kinderlose ungerecht behandelt?
 Gerechtigkeit
 Demographie
 Finanzen
 Familienpolitik
 Aktionen
 Umfrage
  Bundestags-abgeordnete
  Landtags-abgeordnete
  Auswertung
 häufige Fragen
 Begriffe/Abkürzungen
 Links
 Haftungsausschluss
 Inhalt
Impressum
Durch die Vielzahl der Antworten ist es für den Einzelnen schwierig, sich einen Überblick zu verschaffen. Daher haben wir hier versucht, häufig anzutreffende Haltungen aufzuzeigen.
Stand: 18.06.2008

In der ersten Tabelle beziehen sich die Prozentangaben auf die Gesamtzahl der angeschriebene Politiker die mindestens 4 Wochen Zeit zur Antwort hatten

Kategorie Anzahl Prozent Antworten, die zu dieser Kategorie gehören
Generelle Beteiligung der angeschriebenen Politiker Länger als 4 Wochen keine Reaktion 618 91% siehe Umfrage
Antwort ohne inhaltliche Stellungnahme 12 1,8% Antworten
Antworten mit inhaltlichen Aussagen 52 8% Antworten
Summe 682 100%  

 

In der nächsten Tabelle beziehen sich die Prozentangaben auf die abgegebenen Antworten mit inhaltlichen Aussagen, also auf insgesamt 52 Antworten.

Kategorie Anzahl Prozent Antworten, die zu dieser Kategorie gehören
Weigerung, über Schulnoten eindeutig Stellung zu beziehen
(Vergabe von Schulnoten wird abgelehnt, textliche Stellungnahme abgegeben)
36 69% Antworten
Die Benachteiligung von Familien gegenüber Kinderlosen (These 2) und die staatliche Prämie für Kinderlosigkeit (These 3) findet sich in der Antwort überhaupt nicht 24 46% Antworten
werden NICHT bestätigt 19 37% Antworten
werden bestätigt 9 17% Antworten
Die Notwendigkeit des Ausgleichs der kindbedingten Lasten (These 4) bis zum gleichen frei verfügbaren Einkommen (These 5) findet sich in der Antwort überhaupt nicht 30 58% Antworten
wird NICHT bestätigt 11 21% Antworten
wird bestätigt 11 21% Antworten
Die Unabhängigkeit dieses Ausgleichs vom Zustand der öffentlichen Haushalte (These 6) findet sich in der Antwort überhaupt nicht 31 60% Antworten
wird NICHT bestätigt 16 31% Antworten
wird bestätigt 5 10% Antworten

 

Damit ergibt sich folgendes Bild:

Bezogen auf insgesamt angeschriebene Politiker, die mindestens 4 Wochen Zeit zur Antwort hatten
Wurde länger als 4 Wochen keine Stellungnahme abgegeben, so muss das als Desinteresse oder als ablehnende Haltung gewertet werden, jedenfalls nicht als Zustimmung.

Die Benachteiligung von Familien und die staatliche Prämie für Kinderlosigkeit werden bestätigt


673 / 99%

9 / 1,3%

Die Notwendigkeit des Ausgleichs der kindbedingten Lasten bis zum gleichen frei verfügbaren Einkommen wird bestätigt


665 / 98%

8 / 1,2%

6 / 0,9%

3 / 0,4%

Dieser Ausgleich wird als vom Haushalt unabhängig umsetzbar angesehen


665 / 98%

0 / 0%

5 / 0,7%

3 / 0,4%

5 / 0,7%

1 / 0,1%

2 / 0,3%

1 / 0,1%

 

 

 

Bezogen auf die Gesamtzahl der abgegebenen Antworten mit inhaltlichen Stellungnahmen, also auf insgesamt 52 Antworten.

Die Benachteiligung von Familien und die staatliche Prämie für Kinderlosigkeit werden bestätigt


43 / 83%

9 / 17%

Die Notwendigkeit des Ausgleichs der kindbedingten Lasten bis zum gleichen frei verfügbaren Einkommen wird bestätigt


35 / 67%

8 / 15%

6 / 12%

3 / 6%

Dieser Ausgleich wird als vom Haushalt unabhängig umsetzbar angesehen


35 / 67%

0 / 0%

5 / 10%

3 / 6%

5 / 10%

1 / 1,9%

2 / 3,8%

1 / 1,9%

Es bleibt also von 682 angeschriebenen Politikern nur ein einziger übrig, der die Notwendigkeit und die Möglichkeit sieht, die Lage der Familien durch eine gerechte Verteilung der finanziellen Lasten entscheidend zu verbessern.

 

Zurück Startseite Nach oben